Eine unbekannte Bach-Handschrift und andere Quellen zur Leipziger Musikgeschichte in Weißenfels

  • Peter Wollny
Schlagworte: Quellenarbeit, Quellenkunde, Quellenfunde, Mansucript, Manuskript, Autograf, Autograph, Handschriften, Mitteldeutschland, Provenienz

Abstract

Der Artikel stellt die Ergebnisse einer systematischen Untersuchung der im Weißenfelser Heinrich-Schütz-Haus verwahrten Musiksammlung der ehemaligen Ephorialbibliothek ebendort vor. Dabei liegt der Schwerpunkt auf einer von Johann Sebastian Bach und einem weiteren Kopisten, möglicherweise Johann Gottlieb August Fritzsche, gefertigten Abschrift der ersten beiden Sätze von Francesco Gasparinis Missa canonica. Im Folgenden werden weitere Quellen Leipziger Provenienz aus der vorgefundenen Sammlung vorgestellt und dabei besonders auf Johann Gottlieb Wiedner und Carl Hartwig eingegangen, die mit mehreren Werken als Urheber wie Kopisten in der Sammlung vertreten sind. Abschließend wird auf zwei Handschriften hingewisen, die weitere Kopisten aus Bachs Umfeld betreffen.

Erwähnte Artikel: Bernhard Friedrich Richter, Stadtpfeifer und Alumnen der Thomasschule in Leipzig zu Bachs Zeit. BJ 1907, S. 32-78

Hermann von Hase, Breitkopfsche Textdrucke zu Leipziger Musikaufführungen zu Bachs Zeiten. BJ 1913, S. 69-127

Hans Löffler, Die Schüler Joh. Seb. Bachs. BJ 1953, S. 5-28

Daniel R. Melamed, Eine Motette Sebastian Knüpfers aus J. S. Bachs Notenbibliothek. BJ 1989, S. 191-196

Michael Maul, Der 200. Jahrestag des Augsburger Religionsfriedens (1755) und die Leipziger Bach-Pflege in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. BJ 2000, S. 101-118

Barabara Wiermann, Bach und Palestrina. Neue Quellen aus Johann Sebastian Bachs Notenbibliothek. BJ 2002, S. 9-28

Peter Wollny, Tennstädt, Leipzig, Naumburg, Halle - Neuerkenntnisse zur Bach-Überlieferung in Mitteldeutschland. BJ 2002, S. 29-60

Daniel R. Melamed: Bach und Palestrina - Einige praktische Probleme I. BJ 2003, S. 221-224

Barbara Wiermann: Bach und Palestrina - Einige praktische Probleme II. BJ 2003, S. 225-228

Andreas Glöckner, Alumnen und Externe in den Kantoreien der Thomasschule zur Zeit Bachs. BJ 2006, S. 9-36

Michael Maul, Johann Adolph Scheibes Bach-Kritik. Hintergründe und Schauplätze einer musikalischen Kontroverse. BJ 2010, S. 153-198

Tatjana Schabalina, Die "Leges" des "Neu aufgerichteten Collegium Musicum" (1729) - Ein unbekanntes Dokument zur Leipziger Musikgeschichte. BJ 2012, S. 107-120

Veröffentlicht
2018-10-22
Rubrik
Artikel