Beiträge aus Görlitz stammender Musiker zur geistlichen Musikkultur Schlesiens in der Zeit der Rekatholisierung

  • Remigiusz Pośpiech

Abstract

Hinweis: Der Volltext dieses Beitrags wird ab dem 1. Januar 2020 zur Verfügung gestellt. Sie können ein Printexemplar des Jahrbuchs beim ortus-musikverlag erwerben.

An der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert waren viele aus Görlitz stammende Musiker in verschiedenen Teilen Schlesiens tätig. Während der Zeit der Rekatholisierung war insbesondere in Breslau eine besonders reiche geistliche Musikkultur vorhanden. Der Beitrag widmet sich insbesondere den Görlitzer Komponisten Johannes Nucius und Thomas Fritsch, die nach ihrer evangelischen Schulausbildung zum Katholizismus übertraten und in der Folge vorrangig geistliche Werke auf lateinische Texte schufen. Bemerkungen zum kompositorischen Werk Nuciusʼ und Fritschs werden eingebettet in eine allgemeine Betrachtung der Musikkultur des Bistums Breslau, das sich vom Beginn der Reformation bis zum Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges durch ein nahezu konfliktfreies Zusammenleben der Konfessionen auszeichnete. (Wendelin Bitzan)

Quelle: Bibliographie des Musikschrifttums online

Veröffentlicht
2018-05-10
Rubrik
Kongressbeiträge zur "Oberlausitz – 1 Grenzregion der mitteldtsch. Barockmusik"