Der Souverän und sein musikalischer Idealstaat. Zu den Kompositionen des Landgrafen Moritz von Hessen-Kassel

  • Wolfgang Hirschmann

Abstract

Dieser Artikel rückt das Phänomen das Landgrafen Moritz von Hessen-Kassel in den Mittelpunkt. Der komponierende Fürst wird hier als musikalischer Mustergeber und Kirchenmusikreformer ins Auge gefasst und Musik als Mittel der Abgrenzung und wesentlicher Katalysator einer religiösen Reform, die per Oktroi gegenüber der Bevölkerung durchgesetzt wurde, betrachtet.

Literaturhinweise

AGENDA, Das ist: Kirchen-Ordnung / Wie es im Fürstenthumb Hessen mit Verkündigung Göttlichen Worts / Reichung der heiligen Sacramenten und andern Christlichen Handlungen und Ceremonien gehalten werden soll […], Kassel 1657.

Dietrich Berke, Heinrich Schütz 1585 – 1672, in: Heinrich Schütz. Texte, Bilder, Dokumente, Kassel u. a. 1985, S. 63 – 100.

Hartmut Broszinski, Schütz als Schüler in Kassel, in: Heinrich Schütz. Texte, Bilder, Dokumente, Kassel u. a. 1985, S. 35 – 62.

Hartmut Broszinski (Christiane Engelbrecht), Art. Moritz, Landgraf von Hessen-Kassel, in: MGG2, Personenteil 12 (2004), Sp. 477 – 479.

Arnd Friedrich, Die Bildungspolitik Landgraf Moritz des Gelehrten zwischen Melanchthonianismus
und Ramismus, in: Gerhard Menk (Hrsg.), Landgraf Moritz der Gelehrte: Ein Kalvinist zwischen Politik
und Wissenschaft, Marburg 2000 (= Beiträge zur Hessischen Geschichte 15), S. 159 – 172.

Moritz Landgraf von Hessen, Fünfstimmige Motetten aus Valentin Geuck: Novum Et Insigne Opus Liber Tertius 1603, hrsg. von Paul-Heinz Leifhelm, o. O. u. J. (= Gesamtausgabe der musikalischen Werke von Moritz Landgraf von Hessen 1,3).

Moritz Landgraf von Hessen, Fünfstimmiges Cantional 1595, 2. Teil: Nr. 25 bis 46, hrsg. von Paul-Heinz Leifhelm, o. O. u. J. (= Gesamtausgabe der musikalischen Werke von Moritz Landgraf von Hessen, 2,2, 2. Teil).

Moritz Landgraf von Hessen, Christlich Gesangbuch 1612. Erster Theil / Darin Allerhandt Festgesänge, Heft 1: Advent bis Passion, hrsg. von Paul-Heinz Leifhelm, o. O. u. J. (= Gesamtausgabe der musikalischen Werke von Moritz Landgraf von Hessen 2,3).

Joachim Kremer, ›Leben und Werk‹ als biographisches Konzept der Musikwissenschaft: Überlegungen zur ›Berufs biographie‹, zu den ›Komponisten von Amts wegen‹ und dem Begriff ›Kleinmeister‹, in: ders. u. a. (Hrsg.), Biographie und Kunst als historiographisches Problem. Bericht über die Internationale Wissenschaftliche Konferenz Magdeburg 2002, Hildesheim u. a. 2004 (= Telemann-Konferenzberichte 14), S. 11 – 39.

Birgit Kümmel, Der Ikonoklast als Kunstliebhaber. Studien zu Landgraf Moritz von Hessen-Kassel (1592 – 1627), Marburg 1996 (= Materialien zur Kunst- und Kulturgeschichte in Nord- und Westdeutschland 23).

Gerhard Menk, Ein Regent zwischen dem Streben nach politischer Größe und wissenschaftlicher Beherrschung des Politischen, in: Gerhard Menk (Hrsg.), Landgraf Moritz der Gelehrte: Ein Kalvinist zwischen Politik und Wissenschaft, Marburg 2000 (= Beiträge zur Hessischen Geschichte 15), S. 7 – 78.

Martin Ruhnke, Joachim Burmeister. Ein Beitrag zur Musiklehre um 1600, Kassel u. a. 1955 (= Schriften des Landesinstituts für Musikforschung Kiel 5).

Dörte Schmidt, Zwischen Wissen, Repräsentation und Kommunikation. Moritz von Hessen-Kassel und die Bedeutung der Musik für das Herrscherbild der Zeit, in: Joachim Kremer u. a. (Hrsg.), Hofkultur um 1600. Die Hofmusik Herzog Friedrichs I. von Württemberg und ihr kulturelles Umfeld, Ostfi ldern 2010 (= Tübinger Bausteine zur Landes geschichte 15), S. 279 – 297.
Veröffentlicht
Jun 20, 2017
Wie zitiere ich?
HIRSCHMANN, Wolfgang. Der Souverän und sein musikalischer Idealstaat. Zu den Kompositionen des Landgrafen Moritz von Hessen-Kassel. Schütz-Jahrbuch, [S.l.], v. 34, p. 97-110, june 2017. ISSN 0174-2345. Verfügbar unter: <https://journals.qucosa.de/ejournals/sjb/article/view/541>. Date accessed: 17 july 2018. doi: http://dx.doi.org/10.13141/sjb.v2012541.
Rubrik
Vorträge des Schütz-Festes Kassel 2010