Eine europäische Musikerkarriere – Johann Valentin Meder (1649 – 1719) in Tallinn (Reval) und Riga

  • Anu Schaper

Abstract

Der gebürtige Thüringer Johann Valentin Meder bewarb sich nach mehreren Wanderjahren im mittel- und norddeutschen Raum 1674 auf das Amt des Gymnasialkantors in Tallinn. Nach seinem dortigen Aufenthalt bis 1683 hielt er sich in der Folge mit Unterbrechungen insgesamt 24 Jahre in Riga auf. Tatsächlich scheint diese „europäische Musikerkarriere“ nicht untypisch für jene Zeit – sie wird anhand überlieferter Dokumente nachgezeichnet.

Literaturhinweise

Amalie Arnheim, Aus dem Bremer Musikleben im 17. Jahrhundert, in: SIMG 12 (1910 / 11), S. 369 – 416.

John Black Haberlen, A Critical Survey of the North German Oratorio Passion to 1700, Urbana 1974.

Johannes Bolte, Johann Valentin Meder, in: VfMw 7 (1891), S. 43 – 52.

Johannes Bolte, Nochmals Johann Valentin Meder, in: VfMw 7 (1891), S. 455 – 458.

Johannes Bolte, Das Stammbuch Johann Valentin Meder’s, in: VfMw 8 (1892), S. 499 – 506.

Johannes Bolte, Johann Valentin Meder’s Stammbuch, in: SIMG 1 (1899 / 1900), S. 530 – 534.

Werner Braun, Johann Valentin Meders Opernexperiment in Reval 1680, in: Uwe Haensel (Hrsg.), Beiträge zur Musikgeschichte Nordeuropas – Kurt Gudewill zum 65. Geburtstag, Wolfenbüttel 1978, S. 69 – 78.

Werner Braun, Rist-Gesänge in der Passionshistorie, in: Günter Fleischhauer u. a. (Hrsg.), Tod und Musik im 17. und 18. Jahrhundert, Michaelstein 2001 (= Michaelsteiner Konferenzberichte 59), S. 121 – 134.

Werner Braun, Bemerkungen zu den »Nordhäusischen Concerten« von 1637 / 38, in: SJb 25 (2003), S. 85 – 104.

Werner Braun, Art. Meder, Johann Valentin, in: MGG2, Personenteil 11 (2004), Sp. 1444 – 1446.

Werner Braun, Zeitereignisse in Meders Oper Die beständige Argenia (1680), in: Erik Kjellberg (Hrsg.), The Dissemination of Music in Seventeenth-Century Europe – Celebrating the Düben Collection, Bern u. a. 2010 (= Varia Musicologica 18), S. 261 – 278.

Ilona Breğe, Cittautu mūziki Latvijā 1401 – 1939. Leksikons, Riga 2001.

Georg Erler, Die jüngere Matrikel der Universität Leipzig 1559 – 1809, Bd. 2, Die Immatrikulationen vom Wintersemester 1634 bis zum Sommersemester 1709, Leipzig 1909.

Zane Gailīte, Par Rīgas mūziku un kumēdinu spēli, Riga 2003.

Gotthard von Hansen, Geschichtsblätter des Revalschen Gouvernements-Gymnasiums zu dessen 250 jährigem Jubiläum am 6. Juni 1881, Reval 1881.

Heidi Heinmaa, Protestantlik kantoriinstitutsioon Tallinnas 16. – 17. sajandil, Tallinn 1999 (= Eesti Muusikaloo Toimetised 4).

Heidi Heinmaa, Aus der Geschichte des Kantorenamtes in Reval, in: Kunst- und Kulturgeschichte im Baltikum. Homburger Gespräche 19 (2004), S. 127 – 168.

Heidi Heinmaa, Art. Busbetzky, in: Eesti muusika biograafi line leksikon, Tallinn 2007, S. 68 f.

Jaan Jensen, Tallinna linna poeglaste humanitaargümnaasium 1631 – 1931, in: Gymnasium Revaliense 1631 – 1981, [Göteborg] 1981.

Franz Kessler, Musikgeschichte Westpreußens, in: Werner Schwarz u. a., Musikgeschichte Pommerns, Westpreußens, Ostpreußens und der baltischen Lande, Dülmen 1989 (= Die Musik der Deutschen im Osten Mitteleuropas 3), S. 53 – 103.

Erik Kjellberg u. Kerala J. Snyder (Hrsg.), Th e Düben Collection Database Catalogue, http://www2.musik.uu.se/duben/Duben.php.

Martin Klöker, Literarisches Leben in Reval in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts (1600 – 1657), Teil 1, Tübingen 2005 (= Frühe Neuzeit 112).

Friedhelm Krummacher, Die Überlieferung der Choralbearbeitungen in der frühen evangelischen Kantate, Berlin 1965 (= Berliner Studien zur Musikwissenschaft 10).

Friedhelm Krummacher, Die Choralbearbeitung in der protestantischen Figuralmusik zwischen Praetorius und Bach, Kassel u. a. 1978 (= Kieler Schriften zur Musikwissenschaft 22).

Herbert Lölkes, Beobachtungen zu einigen Sinfonien in den Matthäuspassionen von Friedrich Funcke und Johann Valentin Meder, in: MuK 64 (1994), S. 11 – 23.

Walter Lott, Zur Geschichte der Passionskomposition von 1650 – 1800, in: AfMw 3 (1921), S. 285 – 320.

Mare Luuk u. a., Die Bibliothek im 17. Jahrhundert, in: Bibliotheca Revaliensis ad D. Olai, Tallinn 2002, S. 141 – 172.

Stanley Anthony Malinowski Jr., The Baroque Oratorio Passion, Diss. phil. Cornell University 1978.

Johann Mattheson, Grundlage einer Ehren-Pforte, Hamburg 1740.

Jaak Naber, Tallinna gümnaasiumi asutamine ja algus, in: Keel ja Kirjandus 5 (1981), S. 257 – 272.

Clara Redlich, »Literaten« in Riga und Reval im 17. und 18. Jahrhundert, in: Jürgen von Hehn u. Csaba János Kenéz (Hrsg.), Reval und die baltischen Länder. Festschrift für Hellmuth Weiss zum 80. Geburtstag, Marburg 1980, S. 295 – 311.

Kyra Robert, Über die Geschichte der Olaibibliothek in Reval, in: Bibliotheca Revaliensis ad D. Olai, Tallinn 2002, S. 26 – 38.

Lucian Schiwietz, Danzig und Mitteldeutschland II. Mitteldeutsche Musiker in Danzig im 17. und 18. Jahrhundert, in: Danuta Popinigis u. Klaus-Peter Koch (Hrsg.), Musikalische Beziehungen zwischen Mitteldeutschland und Danzig im 18. Jahrhundert, Sinzig 2002 (= Edition IME 1,9), S. 211 – 218.

Toomas Siitan, Tallinn ja saksakeelse ooperi sünd, in: Teater. Muusika. Kino 11 (1999), S. 29 – 33.

Toomas Siitan, Vertonungen der Matthäuspassion von Schütz bis Meder, in: SJb 24 (2002), S. 59 – 66.

Basil Smallman, A forgotten Oratorio Passion, in: MT 115, 1974, S. 118 – 121.

Kerala J. Snyder, Dieterich Buxtehude: Organist in Lübeck, Rochester 2007.

Arvo Tering, Eesti, liivi- ja kuramaalased Euroopa ülikoolides 1561 – 1798, Tartu 2008.

Arvo Tering, Vaatenurki Eesti- ja Liivimaa haritlaskonna kujunemisest 17. sajandil [Aspekte der Zusammensetzung der est- und livländischen Bildungsschicht im 17. Jahrhundert], in: Enn Küng (Hrsg.), Läänemere provintside arengu perspektiivid Rootsi suurriigis 16. / 17. sajandil, Tartu 2002 (= Eesti Ajalooarhiivi Toimetised / Acta et commen tationes archivi historici Estoniae 8 [15]), S. 27 – 79.

Tiina Vabrit, The Activities of the Busbetzky Family, in: Irma Vierimaa (Hrsg.), Balticum – a Coherent Musical Landscape in 16th and 18th Centuries, Helsinki 1994, S. 25 – 30.

Endel Valk-Falk, Die »überbliebenen« Bücher der Nikolaikirche, Bibliotheca Revaliensis ad D. Olai, Tallinn 2002, S. 88 – 100.

Peter Wollny, Anmerkungen zu Johann Valentin Meders geistlichem Vokalschaff en, in: Danuta Popinigis (Hrsg.), Musica Baltica. Danzig und die Musikkultur Europas, Gdańsk 2000, S. 188 – 200.

Peter Wollny, Geistliche Musik der Vorfahren Johann Sebastian Bachs. »Das Altbachische Archiv«, in: JbPrKu (2002), S. 40 – 59.
Veröffentlicht
Jun 20, 2017
Wie zitiere ich?
SCHAPER, Anu. Eine europäische Musikerkarriere – Johann Valentin Meder (1649 – 1719) in Tallinn (Reval) und Riga. Schütz-Jahrbuch, [S.l.], v. 34, p. 161-171, june 2017. ISSN 0174-2345. Verfügbar unter: <https://journals.qucosa.de/ejournals/sjb/article/view/545>. Date accessed: 22 june 2018. doi: http://dx.doi.org/10.13141/sjb.v2012545.
Rubrik
Vorträge des Schütz-Festes Kassel 2010