Eine unbekannte Trauermusik von Heinrich Schütz

  • Eberhard Möller

Abstract

Dieser Artikel widmet sich einer unbekannten Trauermusik von Heinrich Schütz, dem sogenannten Trost-Lied, das Schütz anlässlich eines Todesfalls in der Familie des Hofbibliothekars Christian Behme schrieb. (Barbara Alge)

Darauf bezugnehmend: Joshua Rifkin: Heinrich Schütz und Christian Brehme: Eine Ergänzung, in: SJb 34 (2012), S. 177-179.

Literaturhinweise

Georg Beutel, Christian Brehme (1613 – 1667), in: Dresdner Geschichtsblätter 9 (1900), S. 270 – 284.

Brehmes Ander Theil Christlicher Vnterredungen […], Dresden 1660.

Derer Christ-Gläubigen Herrliches Erb-Theil, Dresden 1652.

Johann Hertzog, Derer Christ-Gläubigen Herrliches Erb-Theil […] Bey Volckreicher ansehnlicher Beerdigung […] Annen Margarethen / Gebohrner Voigtin […] Christian Brehmens / Chur-Fürstl. Durchl. zu Sachsen wohlverordneten Bibliothecarii, Chur-Printzlicher Durchl. bestalten geheimbten Cammerdieners / und E. E. Hochw. Raths Baumeisters Haus- Ehren […], Welche den 21. Septembr. 1652. frühe kurtz für 2. Uhr im Herrn selig verstorben / und den 24. darauf in ihr Ruhebettlein bey der Frauen-Kirche versätzet worden […], Dresden 1652.

Magnum Literarum & Literarum Patronum […], Dresden 1667.

Johann Gottfried Michaelis, Dreßdnische Inscriptiones und Epitaphia, Dresden 1714.

Elisabeth Rothmund, Heinrich Schütz (1585 – 1672): Kulturpatriotismus und deutsche weltliche Vokalmusik – »Zum Auf nehmen der Music / auch Vermehrung unserer Nation Ruhm«, Bern 2004.

David Schirmer, Lob-Gedicht […], Dresden 1667.

Richard Newald, Die deutsche Literatur vom Späthumanismus zur Empfindsamkeit 1570 – 1750, München 1957.
Veröffentlicht
2017-06-26
Rubrik
Freie Beiträge