Music in a time of war : the efforts of Saxon Prince Johann Georg II to establish a musical ensemble, 1637-1651

  • Mary E. Frandsen

Abstract

Elector Johann Georg II of Saxony (r. 1656-1680) is primarily remembered today for his cultivation of elaborate court festivals and a lavish musical life at the Dresden court throughout his twenty-four-year reign. He played an important role in the development of sacred music in seventeenth-century Germany and privileged music in the modern Italian style. This article tells about the efforts of Saxon Prince Johann Georg II in establishing a musical ensemble between 1637 and 1651, hampered by the 30 Years‘ War (1618-1648).

Literaturhinweise

[Heinrich] Beyer, Leichensermone auf Musiker des 17. Jahrhunderts, in: MfM 8 (1876), pp. 1–6.

Carl Wilhelm Böttiger, Geschichte des Kurstaats und Königreiches Sachsen, Hamburg 1831.

Karl Czok (ed.), Geschichte Sachsens, Weimar 1989.

Uta Deppe, Die Festkultur am Dresdner Hofe Johann Georgs II. von Sachsen (1660–1679), Kiel 2006 (= Bau und Kunst. Schleswig-Holsteinische Schriften zur Kunstgeschichte 13).

Folkert Fiebig, Christoph Bernhard und der stile moderno. Untersuchungen zu Leben und Werk, Hamburg 1980 (= Hamburger Beiträge zur Musikwissenschaft 22).

Mary E. Frandsen, Allies in the Cause of Italian Music: Schütz, Prince Johann Georg II, and Musical Politics in Dresden, in: JRMA 125 (2000), pp. 1–40.

Mary E. Frandsen, Crossing Confessional Boundaries: The Patronage of Italian Sacred Music in Seventeenth-Century Dresden, New York 2006.

Moritz Fürstenau, Beiträge zur Geschichte der Königlich Sächsischen musikalischen Kapelle, Dresden 1849.

Angul Hammerich, Musiken ved Christian den Fjerdes Hof, Copenhagen 1892.

Hans John, Die Dresdner Kirchenmusik in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, in: Schütz-Konferenz Kopenhagen 1985, pp. 81–94.

Agatha Kobuch, Neue Aspekte zur Biographie von Heinrich Schütz und zur Geschichte der Dresdner Hofkapelle, in: Schütz-Konferenz Dresden 1985, Tl. 1, pp. 55–68.

Agatha Kobuch, Neue Sagittariana im Staatsarchiv Dresden. Ermittlung unbekannter Quellen über den kursächsischen Hofkapellmeister Heinrich Schütz, in: Jb. für Regionalgeschichte 13 (1986), pp. 79–124.

Siegfried Köhler, Heinrich Schütz: Anmerkungen zu Leben und Werk, Leipzig 1985.

E. Marquard and J. O. Bro-Jørgensen (eds.), Prins Christian (V.)s Breve, vol. 2, Copenhagen 1956.

Karl August Müller, Kurfürst Johann Georg der Erste, seine Familie und sein Hof, Dresden etc. 1838.

Ibo Ortgies, Neue Erkenntnisse zur Biographie Matthias Weckmans: Biographische Skizze und Zeittafel, in: Weckmann-Konferenz Göteborg 1991, pp. 1–24.

Geoffrey Parker, The Thirty Years’ War, New York 1988.

Winfried Richter, Die Gottorfer Hofmusik. Studie zur Musikkultur eines absolutistischen Hofstaates im 17. Jahrhundert, Ph. D. Diss., Christian-Albrechts-University of Kiel 1985.

Joshua Rifkin, Schütz–Weckmann–Kopenhagen: Zur Frage der zweiten Dänemarkreise, in: Frank Heidlberger etc. (eds.), Von Isaac bis Bach: Studien zu älteren deutschen Musikgeschichte. Festschrift Martin Just zum 60. Geburtstag, Kassel etc. 1991, pp. 180–188.

Wilhelm Schäfer, Einige Beiträge zur Geschichte der Kurfürstlichen musikalischen Capelle oder Cantorei unter den Kurfürsten August, Christian I. u. II u. Johann Georg I., in: Sachsen-Chronik für Vergangenheit und Gegenwart, 1. Serie (Dresden 1854).

Uwe Schirmer, Beobachtungen zur wirtschaftlichen Situation in Kursachsen bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts, in: Dresdner Hefte 56 (1998), pp. 77–85.

Uwe Schirmer (ed.), Sachsen im 17. Jahrhundert. Krise, Krieg, und Neubeginn, Beucha 1998 (= Schriften der Rudolf-Kötzschke-Gesellschaft 5).

Max Seiffert, Matthias Weckmann und das Collegium Musicum in Hamburg, in: SIMG 2 (1900–01), pp. 76–132.

Alexander Silbiger, The Autographs of Matthias Weckmann, in: Schütz-Konferenz Kopenhagen 1985, pp. 117–144.

Gina Spagnoli, “Nunc dimittis”: The Royal Court Musicians in Dresden and the Funeral of Johann Georg I, in: SJb 10 (1988).

Gina Spagnoli, Letters and Documents of Heinrich Schütz: An Annotated Translation, Ann Arbor 1990.

Ernst Sparmann, Dresden während des 30jährigen Krieges, Dresden 1914.

Wolfram Steude, Neue Schütz-Ermittlungen, in: DJbMw 12 (1967), pp. 38–74.

Wolfram Steude, Auskünfte Dresdner Quellen zu Heinrich Schütz’ Dänemarkreisen, in: Schütz-Konferenz Kopenhagen 1985, pp. 43–56.

Mara R. Wade, Triumphus nuptialis danicus: German Court Culture and Denmark. The Great Wedding of 1634, Wiesbaden 1996 (= Wolfenbütteler Arbeiten zur Barockforschung 27).

Mara R. Wade, Prinz Christian von Dänemark und seine Braut als Mäzene von Schütz, in: SJb 21 (1999), pp. 49–61.

Helen Watanabe-O’Kelly, Court Culture in Dresden: From Renaissance to Baroque, Houndmills etc. 2002.
Veröffentlicht
2017-07-20
Rubrik
Beiträge