Die Schütz-Rezeption im Umfeld von Friedrich Spitta (1852-1924)

  • Konrad Klek

Abstract

Der Name Spitta ist in der Musikwissenschaft und namentlich in der Schütz-Forschung primär mit Philipp Spitta (1841–1894) verbunden, dem Verfasser der epochalen Bach-Biographie und Herausgeber der ersten Schütz-Gesamtausgabe (1885–1894). Für die Schütz-Rezeption als ebenso gewichtig muss aber auch der Name seines elf Jahre jüngeren Bruders Friedrich gelten, im Hauptberuf Theologieprofessor mit dem Fachgebiet Neues Testament zu Straßburg (seit 1887), im Herzen aber vor allem ein Eiferer für die Kirchenmusik und hier speziell für das Werk von Heinrich Schütz, agierend als Chorleiter, Tenorsolist, Publizist, Verbandsfunktionär und Festredner bei den Kirchengesangvereinen, schließlich auch als Editor praktischer Schütz-Ausgaben. Dieser Beitrag untersucht die Schütz-Rezeption im Umfeld von Friedrich Spitta.

Literaturhinweise

Karl Budde, Zur achtzigsten Wiederkehr von Friedrich Spittas Geburtstag, in: MGkK 37 (1932), S. 34–38.

Der elfte deutsch-evangelische Kirchengesang-Vereinstag zu Ulm am 26. und 27. September 1893, Darmstadt 1893.

Der fünfzehnte deutsch-evangelische Kirchengesang-Vereinstag zu Straßburg i/E. am 8., 9., 10. und 11. Juli 1899, Darmstadt 1899.

H. von Herzogenberg, Bemerkungen zum Streit um das Wesen kirchlicher Musik, in: MGkK 1 (1896/97), S. 9–15.

H. v. Herzogenberg, Die Passion, in: MGkK 1 [1896/97], S. 270–276.

Karl von Jan, Die musikalischen Exsequien von Heinrich Schütz, in: Correspondenzblatt 13 (1899), S. 42–46.

Konrad Klek, Heinrich von Herzogenberg und Friedrich Spitta. Sieben fruchtbare Jahre für die evangelische Kirchenmusik, in: MuK 63 (1993), S. 312–318; 64 (1994), S. 95–106.

Konrad Klek, Erlebnis Gottesdienst. Die liturgischen Reformbestrebungen um die Jahrhundertwende unter Führung von Friedrich Spitta und Julius Smend, Göttingen 1996 (= Veröffentlichungen zur Liturgik, Hymnologie und theologischen Kirchenmusikforschung 32).

Hermann Kretzschmar, Führer durch den Concertsaal, II. 1. Kirchliche Werke, Leipzig 1888.

Ulrike Schilling, Philipp Spitta. Leben und Wirken im Spiegel seiner Briefwechsel, Kassel u. a. 1994.

Heinrich Schütz, Historia des Leidens und Sterbens unsres Herrn und Heilandes Jesu Christi. Nach dem Evangelisten St. Matthäus […], Leipzig 1887.

Heinrich Schütz, Marco Gioseppe Peranda, Passionsmusiken nach den Evangelisten Matthäus, Lukas, Johannes und Markus. Faks. nach der Partitur-Hs der Musikbibliothek der Stadt Leipzig. Mit einem Kommentar von Wolfram Steude, Leipzig 1981 (= Musik der Dresdener Hofkapelle: Autographen und singuläre Abschriften).

Albert Schweitzer, J. S. Bach, Wiesbaden 1967 (Nachdruck der Ausg. Leipzig 1908).

Julius Smend, Bilder aus den Leipziger Festtagen, in: MGkK 3 (1898), S. 306–308, 343–350.

Julius Smend, Vorträge und Aufsätze zur Liturgik, Hymnologie und Kirchenmusik, Gütersloh 1925.

Julius Smend, Bach-Feste, Händel-Fest und andere Sachen, in: MGkK 30 (1925), S. 204–207.

Friedrich Spitta, Die Passionen nach den vier Evangelisten von Heinrich Schütz. Ein Beitrag zur Feier des 300jährigen Schütz-Jubiläums, Leipzig 1886.

Friedrich Spitta, Sämtliche Werke von Heinrich Schütz. Eine Uebersicht von Friedrich Spitta, in: Correspondenzblatt 9 (1895), S. 74–76, 85–88, 105–107.

Friedrich Spitta, Zur Notenbeigabe, in: MGkK 3 (1898) S. 312.

Friedrich Spitta, Liturgischer Rückblick, in: MGkK 15 (1910), S. 77.

Friedrich Spitta, Ein Jubiläum, in: MGkK 11 (1906), S. 146–151.

Friedrich Spitta, Liturgischer Rückblick auf die Erlebnisse eines halben Jahrhunderts, in mehreren Folgen in der MGkK 1909 und 1910 erschienen.

Friedrich Spitta, Zu Schöberleins 100jährigem Geburtstage, in: MGkK 18 (1913), S. 281–282.

Friedrich Spitta, Heinrich Schütz und seine Bedeutung für die Kirchenchöre, in: MGkK 19 (1914).

Friedrich Spitta, Heinrich von Herzogenbergs Bedeutung für die evangelische Kirchenmusik, in: JbP 26 (1920), S. 34–55.

Heinrich Spitta, Das geistliche A-capella-Werk Arnold Mendelssohns, in: MGkK 30 (1925), S. 299–304.

Philipp Spitta, Händel, Bach und Schütz, in: ders., Zur Musik. Sechzehn Aufsätze, Berlin 1892, S. 59–92.

Walter Werbeck, Kirchenferne „Operngesänge“ – „wahrer Oratorienstyl“ – „unermeßlicher Inhalt“. Schütz-Bilder im 19. Jahrhundert und ihre Vermittler, in: SJb 27 (2005), S. 7–23.

Bernd Wiechert, Heinrich von Herzogenberg (1843–1900). Studien zu Leben und Werk, Göttingen 1997 (= Abhandlungen zur Musikgeschichte 1).
Veröffentlicht
2017-07-20
Rubrik
Freie Beiträge