Revision and compositional process in the Funerary Lieder of Johann Hermann Schein's "Cantional" (1627)

  • Gregory S. Johnston

Abstract

Johann Hermann Schein komponierte 27 ad hoc-Begräbnislieder, die zwischen 1620 und 1626 einzeln gedruckt wurden und schließlich 1627 in das “Cantional” aufgenommen wurden. Ohne Ausnahme waren diese Funeralkompositionen zu diesem Anlass einem bedeutenden, teilweise gar fundamentalen Wandel in Text, Musik oder beidem unterworfen. Für Schein muss die Zusammenstellung der Begräbnislieder im „Cantional“ eine Zeit der Reflektion gewesen sein – jede der kleinen Gedenkkompositionen markiert ein bestimmtes Ereignis seines eigenen Lebens. (Übersetzung)

27 ad hoc Begräbnislieder were composed by Johann Hermann Schein, printed individually between 1620 and 1626, and subsequently included in the <Cantional> of 1627. Without exception, each of these funerary compositions was subjected to noteworthy, and at times fundamental, change to music, text or both. For Schein, assembling these Begräbnislieder for publication in the <Cantional> must have been a time of reflection. Each of these small memorials marked events in his own life. (Oliver Schöner)

Quelle: Bibliographie des Musikschrifttums online

Veröffentlicht
2017-08-24
Rubrik
Freie Beiträge