Vom Umgang mit Luthers theologischer Musikanschauung

  • Wolfgang Herbst

Abstract

Der Artikel umreißt das historische Werden der Sichtweise(n) auf Luthers theologische Musikanschauung. Dabei wird festgestellt, dass diese lange gar keine Beachtung und erst im 20. Jahrhundert verstärkt Aufmerksamkeit gefunden habe. Dazu geht der Artikel auf einige Protagonisten dieser Entwicklung wie deren Bezug zu zeit- wie kirchengeschichtlichen Umständen ein und weist auch deren teilweise Einseitigkeit nach. Der Text kommt zu dem Schluss, dass Luthers Musikanschauung stärker als bisher in die wissenschaftliche Forschung über ihn einbezogen werden müsse, da die aufgezeigten vergangenen Bezugnahmen auf Luther mehr eine Vereinnahmung unter bestimmten Vorzeichen dargestellt hätten. Dementgegen sei Musik in Luthers Verständnis erstens weder teilbar in weltliche und kirchliche und zudem unverzichtbarer Bestandteil seiner Lehre, die auf seine ganze Theologie ausstrahle.

Veröffentlicht
2017-10-12
Rubrik
Vorträge der Schütz-Tage Torgau 2012