Die kleine böse Randnotiz: Schockfotos auf Zigarettenschachteln

  • Ralf Vollbrecht Technische Universität Dresden, Fakultät Erziehungswissenschaften, Professur Medienpädagogik

Abstract

Um den Bürgerinnen und Bürgern das Rauchen zu verleiden, setzt die Europäische Union seit zwei Jahren auf die gesetzliche Vor­abe, möglichst eklige bzw. abschreckende Fotos der Folgen des Tabakkonsums auf die Verpackungen zu drucken. Seither tragen auch in Deutschland Zigarettenschachteln, Tabak zum Selbstdrehen und Wasserpfeifentabak sogenannte „Schock­bil­der“ und Warnhinweise. Aus medienwissenschaftlicher und me­di­en­pädagogischer Sicht war von vornherein arg zu bezwei­feln, dass diese Maßnahme Erfolg hat, weil ihr ein veraltetes und unter­komplexes Medienwirkungsmodell zugrunde liegt.

veröffentlicht
Feb 2, 2018
Wie zitiere ich?
VOLLBRECHT, Ralf. Die kleine böse Randnotiz: Schockfotos auf Zigarettenschachteln. Medienwelten – Zeitschrift für Medienpädagogik, [S.l.], n. 8, p. S. 170-172, feb. 2018. ISSN 2197-6481. Verfügbar unter: <https://journals.qucosa.de/ejournals/zfm/article/view/1014>. Date accessed: 26 may 2018.
Rubrik
Artikel