Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein. In einen existierenden Account Zum Login oder einen neuen Account Registrieren.

Checkliste für Beitragseinreichungen

Als Teil des Einreichungsverfahren werden die Autor/innen gebeten, anhand der Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen. Beiträge können an Autor/innen, die die Richtlinien nicht befolgen, zurückgegeben werden.
  • Der Beitrag ist bisher unveröffentlicht und wurde auch keiner anderen Zeitschrift vorgelegt (andernfalls ist eine Erklärung in "Kommentare für die Redaktion" beigefügt).
  • Die Datei liegt im Format Microsoft Word, RTF oder LibreOffice vor.
  • Soweit möglich, wurden den Literaturangaben URLs beigefügt.
  • Der Text liegt mit einfachem Zeilenabstand vor, Schriftgröße 12, gegebenenfalls kursiv, nicht unterstrichen (mit Ausnahme der URL-Adressen); alle Illustrationen, Grafiken und Tabellen sind an geeigneter Stelle im Text eingefügt und nicht am Textende.
  • Der Text folgt den stilistischen und bibliografischen Vorgaben in Richtlinien für Autor/innen , die unter "Über uns" zu finden sind.
  • Ein Abstract (ca. 200-250 Wörter) wird als separates Dokument hochgeladen.
  • Eine Kurzbiographie des Autors/der Autorin (ca. 50-100 Wörter) wird als separates Dokument hochgeladen.
  • Sämtliche Einverständniserklärungen und das Copyright für Abbildungen, Sound Files etc. wurden von dem/der Autor*in eingeholt und liegen vor.

Richtlinien für Autor/innen

Tekiah – Zeitschrift für Jüdische Musikstudien, herausgegeben vom Europäischen Zentrum für Jüdische Musik der Hochschule für Musik, Theater und Medien erscheint als Open-Access Online-Journal auf Musiconn.Publish. Die Zeitschrift widmet sich der Erforschung jüdischer Musiktraditionen und ihrer kulturellen Lebensräume und begrüßt Beiträge zu diesen Themen aus ethnographischen, historischen, historiographischen, ästhetischen und semiotischen Perspektiven, die auf Archivforschungen, Feldforschung und der Analyse digitaler Ressourcen basieren. Tekiah berücksichtigt auch musikalische Kompositionen, die durch einen kritischen Kommentar ergänzt werden, sowie Rezensionsbeiträge zu thematisch verwandten Monographien und Sammelbänden etc. Mitgesandte Medienformate sowie digitalisierte oder gescannte Musikbeispiele sind eine willkommene Ergänzung, die Autor*innen sind für Einholung von Genehmigungen für urheberrechtlich geschütztes Material selbst verantwortlich. Wir begrüßen Beiträge aus allen Teilbereichen der Musikwissenschaft, der Jüdischen Studien und Cultural Studies/Kulturwissenschaft, welche jüdische Musik zum Gegenstand haben. Die Texte können auf Deutsch oder Englisch abgefasst sein und über diese Webseite eingereicht werden.

Beiträge, die sich nicht anderweitig in einem Begutachtungsprozess befinden, sollten zwischen 9.000 und 11.000 Wörtern umfassen (einschließlich Fußnoten und Bibliographie). Zitate sollten der neuesten Version des Chicago Manual of Style folgen, siehe unten.

Ein einzelnes Dokument (.docx, rtf oder .odt) sollte sowohl den Haupttext des Beitrags als auch sämtliche Abbildungen, Bildunterschriften, Tabellen und Musikbeispiele enthalten. Zusätzlich sind eine Kurzbiographie des Autors/der Autorin (ca. 50-100 Wörter) und im Falle von Aufsätzen ein Abstract (ca. 200-250 Wörter) als separates Dokument beizufügen.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion unter tekiah@hmtm-hannover.de

Beispiele für Zitierweise (Quelle: http://www.chicagomanualofstyle.org/tools_citationguide/citation-guide-2.html)
Die folgenden Beispiele dienen zur Veranschaulichung des Author-Date-Systems. Jedem Beispiel eines Eintrags im Quellenverzeichnis ist ein Beispiel für einen entsprechenden Nachweis im Fließtext beigefügt. Weitere Details und viele weitere Beispiele finden Sie in Kapitel 15 des Chicago Manual of Style.

Monographien
Einträge im Quellenverzeichnis (bitte immer in alphabetischer Reihenfolge)
Grazer, Brian, and Charles Fishman. 2015. A Curious Mind: The Secret to a Bigger Life. New York: Simon & Schuster.
Smith, Zadie. 2016. Swing Time. New York: Penguin Press.
Nachweise im Fließtext
(Grazer and Fishman 2015, 12)
(Smith 2016, 315–16)

Einzelne Kapitel, Sammelbände und Aufsätze in Sammelbänden
Fügen Sie im Quellenverzeichnis den Seitenbereich für das Kapitel oder den Aufsatz ein. Zitieren Sie im Text bestimmte Seiten.
Eintrag im Quellenverzeichnis
Thoreau, Henry David. 2016. “Walking.” In The Making of the American Essay, edited by John D’Agata, 167–95. Minneapolis: Graywolf Press.
Nachweise im Fließtext
(Thoreau 2016, 177–78)
In einigen Fällen möchten Sie stattdessen den Sammelband als Ganzes zitieren.
Eintrag im Quellenverzeichnis
D’Agata, John, ed. 2016. The Making of the American Essay. Minneapolis: Graywolf Press.
Nachweise im Fließtext
(D’Agata 2016, 177–78)

Übersetzte Monographien
Eintrag im Quellenverzeichnis
Lahiri, Jhumpa. 2016. In Other Words. Translated by Ann Goldstein. New York: Alfred A. Knopf.
Nachweise im Fließtext
(Lahiri 2016, 146)

E-Books
Bei online konsultierten Büchern geben Sie eine URL oder den Namen der Datenbank im Quellenverzeichnis an. Für andere Arten von E-Books nennen Sie das Format. Wenn keine festen Seitenzahlen verfügbar sind, geben Sie einen Abschnittsnamen oder ein Kapitel oder eine andere Nummer im Text an, falls vorhanden (oder lassen Sie sie einfach weg).
Einträge im Quellenverzeichnis (in alphabetischer Reihenfolge)
Austen, Jane. 2007. Pride and Prejudice. New York: Penguin Classics. Kindle.
Borel, Brooke. 2016. The Chicago Guide to Fact-Checking. Chicago: University of Chicago Press. ProQuest Ebrary.
Kurland, Philip B., and Ralph Lerner, eds. 1987. The Founders’ Constitution. Chicago: University of Chicago Press. http://press-pubs.uchicago.edu/founders/.
Melville, Herman. 1851. Moby-Dick; or, The Whale. New York: Harper & Brothers. http://mel.hofstra.edu/moby-dick-the-whale-proofs.html.
Nachweise im Fließtext
(Austen 2007, chap. 3)
(Borel 2016, 92)
(Kurland and Lerner 1987, chap. 10, doc. 19)
(Melville 1851, 627)

Zeitschriftenartikel
Nehmen Sie im Quellenverzeichnis den Seitenbereich für den gesamten Artikel auf. Zitieren Sie im Text bestimmte Seitenzahlen. Bei online konsultierten Artikeln geben Sie eine URL oder den Namen der Datenbank im Quellenverzeichnis an. Viele Zeitschriftenartikel listen einen DOI (Digital Object Identifier) auf. Ein DOI bildet eine permanente URL, die mit https://doi.org/. beginnt. Diese URL ist der URL, die in der Adressleiste Ihres Browsers angezeigt wird, vorzuziehen.
Einträge im Quellenverzeichnis (in alphabetischer Reihenfolge)
Keng, Shao-Hsun, Chun-Hung Lin, and Peter F. Orazem. 2017. “Expanding College Access in Taiwan, 1978–2014: Effects on Graduate Quality and Income Inequality.” Journal of Human Capital 11, no. 1 (Spring): 1–34. https://doi.org/10.1086/690235.
LaSalle, Peter. 2017. “Conundrum: A Story about Reading.” New England Review 38 (1): 95–109. Project MUSE.
Satterfield, Susan. 2016. “Livy and the Pax Deum.” Classical Philology 111, no. 2 (April): 165–76.
Nachweise im Fließtext
(Keng, Lin, and Orazem 2017, 9–10)
(LaSalle 2017, 95)
(Satterfield 2016, 170)
Zeitschriftenartikel nennen oft viele Autor*innen. Wenn es vier oder mehr Autor*innen gibt, listen Sie bis zu zehn im Quellenverzeichnis auf, im Text nur den ersten, gefolgt von u.a. ("und andere"). Für mehr als zehn Autoren (hier nicht dargestellt), listen Sie die ersten sieben im Quellenverzeichnis auf, gefolgt von et al.
Eintrag im Quellenverzeichnis
Bay, Rachael A., Noah Rose, Rowan Barrett, Louis Bernatchez, Cameron K. Ghalambor, Jesse R. Lasky, Rachel B. Brem, Stephen R. Palumbi, and Peter Ralph. 2017. “Predicting Responses to Contemporary Environmental Change Using Evolutionary Response Architectures.” American Naturalist189, no. 5 (May): 463–73. https://doi.org/10.1086/691233.
Nachweise im Fließtext
(Bay et al. 2017, 465)

Nachrichten- oder Zeitungsartikel
Artikel aus Zeitungen oder Nachrichtenseiten, Zeitschriften, Blogs und dergleichen werden ähnlich zitiert. Im Quellenverzeichnis kann es hilfreich sein, das Jahr mit Quellen zu wiederholen, die auch nach Monat und Tag zitiert werden. Eventuelle Seitenzahlen können im Text zitiert werden, werden aber in einem Eintrag im Quellenverzeichnis weggelassen. Wenn Sie den Artikel online konsultiert haben, geben Sie eine URL oder den Namen der Datenbank an.
Einträge im Quellenverzeichnis (in alphabetischer Reihenfolge)
Manjoo, Farhad. 2017. “Snap Makes a Bet on the Cultural Supremacy of the Camera.” New York Times, March 8, 2017. https://www.nytimes.com/2017/03/08/technology/snap-makes-a-bet-on-the-cultural-supremacy-of-the-camera.html.
Mead, Rebecca. 2017. “The Prophet of Dystopia.” New Yorker, April 17, 2017.
Pai, Tanya. 2017. “The Squishy, Sugary History of Peeps.” Vox, April 11, 2017. http://www.vox.com/culture/2017/4/11/15209084/peeps-easter.
Pegoraro, Rob. 2007. “Apple’s iPhone Is Sleek, Smart and Simple.” Washington Post, July 5, 2007. LexisNexis Academic.
Nachweise im Fließtext
(Manjoo 2017)
(Mead 2017, 43)
(Pai 2017)
(Pegoraro 2007)
Die Kommentare der Leser werden im Text zitiert, aber im Quellenverzeichnis weggelassen.
Nachweise im Fließtext
(Eduardo B [Los Angeles], March 9, 2017, comment on Manjoo 2017)

Rezensionen
Eintrag im Quellenverzeichnis
Kakutani, Michiko. 2016. “Friendship Takes a Path That Diverges.” Review of Swing Time, by Zadie Smith. New York Times, November 7, 2016.
Nachweise im Fließtext
(Kakutani 2016)

Interviews
Eintrag im Quellenverzeichnis
Stamper, Kory. 2017. “From ‘F-Bomb’ to ‘Photobomb,’ How the Dictionary Keeps Up with English.” Interview by Terry Gross. Fresh Air, NPR, April 19, 2017. Audio, 35:25. http://www.npr.org/2017/04/19/524618639/from-f-bomb-to-photobomb-how-the-dictionary-keeps-up-with-english.
Nachweise im Fließtext
(Stamper 2017)

Dissertationen oder Qualifikationsschriften
Eintrag im Quellenverzeichnis
Rutz, Cynthia Lillian. 2013. “King Lear and Its Folktale Analogues.” PhD diss., University of Chicago.
Nachweise im Fließtext
(Rutz 2013, 99–100)

Inhalte von Internetseiten
Oft genügt es, Webseiten und andere Website-Inhalte einfach im Text zu beschreiben ("Ab 1. Mai 2017 ist die Homepage von Yale aufgeführt...."). Wenn ein formelleres Zitat benötigt wird, kann es wie die folgenden Beispiele gestaltet werden. Für eine Quelle, die kein Veröffentlichungs- oder Revisionsdatum enthält, verwenden Sie anstelle des Jahres n.d. (für "kein Datum") und geben Sie ein Zugriffsdatum an.
Einträge im Quellenverzeichnis (in alphabetischer Reihenfolge)
Bouman, Katie. 2016. “How to Take a Picture of a Black Hole.” Filmed November 2016 at TEDxBeaconStreet, Brookline, MA. Video, 12:51. https://www.ted.com/talks/katie_bouman_what_does_a_black_hole_look_like.
Google. 2017. “Privacy Policy.” Privacy & Terms. Last modified April 17, 2017. https://www.google.com/policies/privacy/.
Yale University. n.d. “About Yale: Yale Facts.” Accessed May 1, 2017. https://www.yale.edu/about-yale/yale-facts.
Nachweise im Fließtext
(Bouman 2016)
(Google 2017)
(Yale University n.d.)

Social-media-Inhalte
Zitate von Inhalten, die über Social Media verbreitet werden, können in der Regel auf den Text beschränkt werden (wie im ersten Beispiel unten). Wenn eine formellere Zitierung erforderlich ist, kann ein Eintrag im Quellenverzeichnis angebracht sein. Anstatt eines Titels, zitieren Sie bis zu den ersten 160 Zeichen des Beitrags. Kommentare werden in Bezug auf den ursprünglichen Beitrag zitiert
Text
 Conan O’Brien’s tweet was characteristically deadpan: “In honor of Earth Day, I’m recycling my tweets” (@ConanOBrien, April 22, 2015).
Einträge im Quellenverzeichnis (in alphabetischer Reihenfolge)
Chicago Manual of Style. 2015. “Is the world ready for singular they? We thought so back in 1993.” Facebook, April 17, 2015. https://www.facebook.com/ChicagoManual/posts/10152906193679151.
 Souza, Pete (@petesouza). 2016. “President Obama bids farewell to President Xi of China at the conclusion of the Nuclear Security Summit.” Instagram photo, April 1, 2016. https://www.instagram.com/p/BDrmfXTtNCt/.
Nachweise im Fließtext
(Chicago Manual of Style 2015)
(Souza 2016)
(Michele Truty, April 17, 2015, 1:09 p.m., comment on Chicago Manual of Style 2015)

Persönliche Kommunikation/Korrespondenz
Persönliche Mitteilungen, einschließlich E-Mail- und Textnachrichten sowie direkte Mitteilungen, die über soziale Medien gesendet werden, werden in der Regel nur im Text zitiert; sie werden selten ins Quellenverzeichnis aufgenommen.
Nachweise im Fließtext
(Sam Gomez, Facebook message to author, August 1, 2017)

Schutz persönlicher Daten

Namen und E-Mail-Adressen, die auf den Webseiten der Zeitschrift eingegeben werden, werden ausschließlich zu den angegebenen Zwecken verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.