„Das ist mein absoluter Lieblingsfilm!“ Zu den Kino- und FernsehheldInnen von 10- bis 12-Jährigen aus Geschlechterperspektive

  • Astrid Ebner-Zarl Fachhochschule St. Pölten

Abstract

Der vorliegende Beitrag präsentiert die Ergebnisse einer Analyse von Kinderaufsätzen, die 10- bis 12-Jährige über ihre Lieblingsfilme verfasst haben. Der Schwerpunkt der Analyse liegt auf einer Genderperspektive: Welche Identifikationsfiguren, Themen und Interessen von Mädchen und Buben bilden sich in den Aufsätzen ab? Wie gehen die Kinder mit Geschlechterstereotypen um? Die Ergebnisse zeigen ein hohes Maß an Facettenreichtum und Individualität in den Aufsätzen – über die Geschlechtergruppen hinweg. Manche Tendenzen und Muster zeichnen sich in der einen Geschlechtergruppe stärker ab als in der anderen, augenfällige Unterschiede liegen mit wenigen Ausnahmen im untersuchten Sample aber nicht vor. Auch auf Geschlechterstereotype greifen die Kinder beim Schreiben nur selten zurück.

veröffentlicht
Jul 4, 2018
Wie zitiere ich?
EBNER-ZARL, Astrid. „Das ist mein absoluter Lieblingsfilm!“ Zu den Kino- und FernsehheldInnen von 10- bis 12-Jährigen aus Geschlechterperspektive. Medienwelten – Zeitschrift für Medienpädagogik, [S.l.], n. 9, p. S. 139-181, july 2018. ISSN 2197-6481. Verfügbar unter: <https://journals.qucosa.de/ejournals/zfm/article/view/2018-9-ebner-zarl>. Date accessed: 17 july 2018. doi: http://dx.doi.org/10.13141/zfm.2018-9.2825.